Schachgeschichte(n)

Ein Zufallsfund in „Deutsches Wochenschach und Berliner Schachzeitung“ vom 17.01.1909 auf der Seite 28 in der Rubrik „Mitteilungen aus der Schachwelt“:

Duisburg. Die Duisburger Schachgesellschaft feiert am 30.Januar ihr 20jähriges Bestehen. Der Vorstand ist derselbe wie im Vorjahr, ein Vorgabeturnier ist im Gange. Seit zwei Jahren erscheint in der hiesigen Rhein- und Ruhr-Ztg. eine von dem Verein (Herr Wessig) geleitete Schachspalte.

Die Zeitschriftenbände im Duisburger Stadtarchiv durften nicht mehr durchgeblättert werden. Man konnte sich nur Microfiches anzeigen lassen. Damit Schachnachrichten zu finden, war fast aussichtslos. Aber seit einiger Zeit sind die Ausgaben eines Tages als pdf-Datei einsehbar. Und seit kurzem gibt es auch eine Suchfunktion.

Diese Schachspalte erschien zum ersten Male am 21. Oktober 1907 in der Rhein- und Ruhrzeitung auf Seite #247. Sie wurde bis zum Ausbruch des 1.Weltkrieges fortgeführt. Der letzte Fund datiert vom 26.07.1914. Und hier ist sie, noch ganz klein, aber später wurde sie deutlich vergrößert mit der Kommentierung von Meisterpartien.

Das Diagramm (aus Lichess) in heutiger Darstellung:

Matt in zwei Zügen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.