Erste Mannschaft: Niederlage (3:5) gegen Erkrath

Gegen den derzeitigen Tabellenführer SC Erkrath mußten wir mit einem großen Handicap antreten: zwei Absagen, die nicht ersetzt werden konnten, ohne unsere Ersatzspieler vorzeitig zu ‚verschleißen‘ ! Wir gingen also mit einem 0:2 an den Start: Alexander Schmidt an Brett 2 und Dirk Visser an Brett 3 waren nur als ‚Strohleute‘ gesetzt.

Andreas Sauer (gegen C.Neumair -DWZ 1860-) verlor im Mittelspiel einen isolierten Bauern, konnte das Turm-Endspiel aber sicher in den Remishafen steuern. Den Anschlußtreffer erzielte Wilfried Haverkamp (gegen W.Nithammer -DWZ 1754-). Er versäumte zwar, den Sack vorzeitig zuzumachen, und ließ seinem Gegner Gegenspiel. Im Endspiel „je 2 Läufer + 1 Springer“ tauschte der Erkrather Ersatzspieler aber seinen aktiven Springer ab und ließ den Durchmarsch eines weißen Freibauern zur Dame zu. Der Kampf „Dame gegen König plus weit vorgerückten schwarzen Freibauern“ war dann bloß eine Sache der Technik. Am vierten Brett erzielte Hans Leers-Fischer (gegen S.Meyer-Kahlen -DWZ 1963-) in einer ausgeglichenen Partie ein sicheres Remis. Jörg Trapp an Brett 1 hatte sich auf seinen starken Gegner (O.Sponheim -DWZ 2222-) sehr gut vorbereitet, kam gut aus der Eröffnung in ein vorteilhaftes Mittelspiel. Sein Gegner lehnte die Remisangebote ab und konnte Jörg im späten Mittelspiel doch noch überlisten.

Damit stand es 2:4 gegen uns, und an beiden offenen Partien sah es nicht nach Siegen für uns aus. Carsten Prokop versuchte in einem (sehr) remislichen Turmendspiel (gegen M.Shishkov -DWZ 1894-) noch lange einen Hebel zu finden – aber vergeblich. Die Niederlage war damit besiegelt: 2,5:4,5. Thomas Meinert gab danach seine Partie nicht remis, sondern versuchte das Endergebnis (und seinen persönlichen ‚Score‘) zu verbessern. Sein Gegner (M.Moog – DWZ 1948-) hatte im Mittelspiel den c-Bauern verloren und sich zusätzlich am Damenflügel einen Doppelbauern eingehandelt. Bei dem folgenden Generalabtausch entstand ein Damenendspiel, in dem Thomas wegen ständiger Mattdrohungen seinen Mehrbauern nicht verwerten konnte.  So willigten beide Kontrahenten in ein Remis und den 3:5-Endstand ein.

Weiter geht es im Neuen Jahr – am 12. Januar 2020 – auswärts gegen den SC Kevelaer, der zur Zeit einen Mannschaftspunkt vor uns Tabellenplatz 4 belegt.

Korrigiert am 25.12 bei Thomas Meinerts Partie; da hatte ich seine Partie aus einer der vorigen Runden in Erinnerung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.