Verbandsliga – Mit viel Glück Remis

konnte Runde nicht auslesen!

Runde 8 am 24.04.2022 um 10:00 Uhr

Br.Rangnr.SG Meiderich/Ruhrort 1 -Rangnr.SF Gerresheim 1 4 : 4
11Trapp, Jörg-4Köhler, Markus- : +
23Schmidt, Alexander-5Angermünde, Dirk1/2 : 1/2
34Zielinski-Backens, Werner-8Sapkowski, Wieslaw1 : 0
45Leers-Fischer, Hans-1002Biallass, Armin1/2 : 1/2
56Sauer, Andreas-1003Pfaff, Jan-Peter0 : 1
68Prokop, Carsten-1005Riyadh, Ghassan1 : 0
71001Haverkamp, Wilfried-12Knupfer, Heinz1 : 0
8Grigat, Klaus-Dieter-14Kirsten, Jorrit0 : 1

Wieder von Anfang an mit einem Punkt Rückstand! Endlich war Carsten wieder dabei – dafür fehlte Jörg urlaubsbedingt. Gleich zwei Ausfälle (Frank und Thomas) wettzumachen ist bei unserer dünnen ‚Personaldecke‘ nicht drin.
Carsten schaffte schnell mit mit einem sehenswerten Angriff den Ausgleich. Aber dann kamen gleich zwei Rückschläge: Klaus-Dieter geriet im frühen Mittelspiel in arge Bedrängnis und konnte die Partie nicht halten. Andreas kam ‚irgendwie‘ in seiner Caro-Kann-Verteidigung eine Figur abhanden. Das war nicht mehr zu reparieren. Trotz aller Versuche kamen Hans und Alexander nicht über ein Remis hinaus.
Beim Zwischenstand von 2:4 schaffte Werner mit starkem Druckspiel den Anschlußtreffer. Alles hing von Wilfrieds Partie ab. Die war im Turmendspiel ‚eigentlich‘ totremis. Sein Gegner hatte sich aus einer sehr bedrückten Stellung befreit und Gegenchancen erspielt. Im entscheidenden Moment versagten nach fast 6-stündiger Spielzeit die Nerven. Wilfried konnte mit seinem Turm ‚eine Brücke bauen‘ und seinem Freibauern die Umwandlung zur Dame sichern. Mannschaftsremis!

Aus dem Niederrhein

Alexander Schmidt schied aus dem NSV-Pokal gegen Wilfried Harff (Hochneukirch) unglücklich aus. Die Partie unter Normalbedenkzeit endete unentschieden. Im Blitzen verlor Alexander 1-2. Dabei schien der Verlust der ersten Blitzpartie irregulär gewesen zu sein: 3 Minuten für ihn und 3 Minuten + 2 Sekunden Inkrement für seinen Gegner? Sicher nicht in böser Absicht. Egal! Wilfried Harff ist weiter.

Der gestrige Samstag mit der Niederrhein-Blitz-Mannschaftsmeisterschaft war nicht unser Tag. Wir kamen nie aus dem unteren Tabellendrittel heraus, landeten letzlich auf dem vorletzten Platz 13 vor dem BSC Wuppertal, von dem wir uns in der Schlußrunde 2-2 trennten. Die Mannschaften des Düsseldorfer SV und von Wersten, die nicht erschienen (damit die Plätze 15 und 16) wollen wir dabei einmal nicht zählen. Uns gelang nur ein 3:1-Sieg gegen den Verbandsliga-Konkurrenten SF Gerresheim und Unentschieden gegen den Mönchengladbacher SV, die Zweite der Elberfelder SG (Platz 3 in der Endtabelle!) und BSC Wuppertal. wir traten an mit Hans, Werner, Jörg, Alexander und Wilfried (aber nur in den letzten beiden Runden, weil Jörg weg musste). Alexander holte mit 6,5 Punkten aus 13 Partien (50%) das beste Einzelergebnis.
Die NRW-Qualifikation holten sich überlegen:
1. Elberfelder SG 1 (29 Punkte) vor
2. Düsseldorfer SK 1 (28 Punkte),
3. Elberfelder SG 2 (25 Punkte) und
4. OSC Rheinhausen 1 (21 Punkte)
Der PSV Duisburg verpasste mit Platz 5 und 20 Punkten knapp die Qualifikation.

Herzlichen Glückwunsch an die Schachfreunde aus Rheinhausen für das Weiterkommen auf NRW-Ebene! Ein tolles Ergebnis bei der starken Konkurrenz! Viel Erfolg bei der NRW-Blitz-MM!

Das Turnier wurde in sehr schöner Umgebung („Pferdestall“ im früheren Schirrhof der Zeche ‚Friedrich-Wilhelm‘) von unseren Fast-Nachbarn Turm Lintfort ausgerichtet – eine sehr gute Wahl! Können sie noch mal machen!

Eigentlich hätten 20 Mannschaften an den Start gehen müssen. Es kamen nach dem Fernbleiben zweier Mannschaften aber nur 14 zusammen – und das auch nur mit Aufstocken aus den Bezirken. So bekam auch die Zweite des OSC Rheinhausen eine Chance.

Im Schachbezirk Duisburg hatte keine Qualifikation stattgefunden. In der Ausschreibung stand bei ‚uns‘ auch noch dreimal ‚N.N.‘. Der Duisburger Vorstand nominierte von sich aus OSC Rheinhausen, PSV Duisburg und uns – wir hoffen auch in Absprache mit BvK, Wedau und DU-Nord ?! Die Duisburger Blitz-MM ist Pandemie-bedingt erst gegen Saisonende vorgesehen, wenn überhaupt.

Unsere Traueranzeigen für die verstorbenen Schachfreunde

NRZ Duisburg, Samstag, der 5. März 2022

Wir konnten nur ‚Deine Schachfreunde‘ verwenden. Bei der Nennung des Vereinsnamens oder des Vorstandes wären unsere Todesanzeigen als ‚gewerbliche‘ Anzeigen behandelt und so teuer geworden, daß wir uns das nicht hätte leisten können.